member_bayceer


logo_geoarch2



logo_rl_weis




Rekonstruktion des Paläoklimas im südlichen Karpatenbecken zur Untersuchung plötzlicher Klimawechsel

Projektleiter: Dr. Ulrich Hambach
Prof. Ludwig Zöller

Projektstart: 2004
Projektnummer: WTZ, MOE 04/R01
Geldgeber: BMBF, BAYHOST

Externe Partner: Prof. Dr. Slobodan Markovic, Quaternary Research Centre, University of Novi Sad, Serbia & Montenegro

Projektbeschreibung:

Der Rekonstruktion des Paläoklimas der letzten 1.00.000 Jahre im südlichen Karpatenbecken wollen wir uns durch die detaillierte Untersuchung von Löss/Paläoboden-Abfolgen annähern. Die Menge und Korngröße des Löss-Staubs sowie seine Überprägung durch Bodenbildung sind neben vielen anderen Parametern wertvolle Paläoklima-Proxies, die sich mit geochemischen, geophysikalischen und sedimentologischen Methoden lesen lassen. Die zeitliche Auflösung der Löss-Archive schwankt dabei zwischen 1 und 10 cm pro Tausend Jahren. Im südlichen Karpatenbecken (Ungarn, Nord-Serbien) und am Unterlauf der Donau sowie am Schwarzen Meer (Rumänien, Bulgarien, Ukraine) erfolgte die Ablagerung der Lösse in günstigen Fällen quasikontinuierlich. Löss/Paläoboden-Abfolgen dieser Regionen stellen so Archive des Paläoklimas dar, in deren Seiten wir lesen wollen, um den Klimagang der Vergangenheit zu erkennen. Diese Erkenntnisse sollen uns wiederum helfen, unser heutiges und zukünftiges Klima in seiner räumlichen Differenzierung und zeitlichen Dynamik besser zu verstehen. Besonders betrachten wir dabei Überlieferungen plötzlicher Klimaänderungen.

 

 

back line400

Universität Bayreuth -