Druckansicht der Internetadresse:

FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE, CHEMIE UND GEOWISSENSCHAFTEN

Lehrstuhl für Geomorphologie – Professor Dr. Oliver Sass

Seite drucken

Geophysik

Oberflächennahe Geophysik (Georadar, Geoelektrik, Seismik)

In den letzten zehn Jahren ist der Einsatz geophysikalischer Techniken zu einem wichtigen Instrument in vielen geomorphologischen Studien geworden. Bei uns am Lehrstuhl kommen folgende Techniken zum Einsatz:

  • Bodenradar (MALA GS)
  • 2D/3D-Geoelektrik (Geotom)
  • Seismische Refraktion (GEODE24)


Je nach Aufgabenstellung setzen wir nach Möglichkeit eine Kombination von Techniken ein, um Mehrdeutigkeiten bei der Interpretation zu vermeiden. Wir wenden diese Techniken in einer Reihe von verschiedenen Umgebungen an:

  • Talfüllungen
  • Erdrutschungen
  • Permafrost
  • Steinmauern
  • Gebäudefassaden
  • Moore

Publikationen:

  • Schrott, L. & Sass, O. (2008): Application of field geophysics in geomorphology: advances and limitations exemplified by case studies. Geomorphology 93: 55-73.
  • Stiegler, C., Rode, M., Sass, O. & Otto, J.-C. (2014): Sporadic permafrost below 1000 m a.s.l. in central Austria: Evidences at an undercooled scree slope detected by geophysical investigations. Permafrost and Periglacial Processes 25: 194–207.
  • Sass, O., Friedmann, A., Wetzel, K.-F. & Haselwanter, G. (2010): Investigating thickness and structure of alpine mires using conventional and geophysical techniques. Catena 80: 195-203.
  • Sass, O. & Viles, H.A. (2010): Wetting and drying of masonry walls:  2D-resistivity monitoring of driving rain experiments on historic stonework in Oxford, UK. Journal of Applied Geophysics 70: 72-83.
  • Sass, O. (2007): Bedrock detection and talus thickness assessment in the European Alps using geophysical methods. Journal of Applied Geophysics 62: 254-269.

Verantwortlich für die Redaktion: Manfred Fischer

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt